Startseite

 

Peer-to-Peer / vollständig dezentrales Filesharing

Serverbasierte Filesharing-Systeme waren zwar vergleichsweise einfach zu programmieren, doch zentrale Server waren auch gleichzeitig der schwache Punkt des ganzen Systems. Sie mussten nicht nur den gesamten Datenverkehr zur Quellensuche aushalten, sondern legten im Falle eines Ausfalls gleichzeitig das ganze oder einen Teil des Systems lahm.

Deshalb wurden neue, vollständig dezentrale Peer-to-Peer-Systeme, oder auch kurz P2P-Systeme, entwickelt, die keine zentralen Server mehr benötigen. In einem derartigen System werden sämtliche Koordinations- und Verwaltungsaufgaben unter den Peers selbst erledigt. Suchanfragen werden oftmals über alle Nachbarn hinweg gestartet und Quellen für den Download gefunden. Die besten Beispiele sind gnutella, Gnutella2 und Kademlia-basierte Netzwerke.

Neuere Versionen ermöglichen es, einige Peers automatisch als besondere Peers zu erwählen, welche die Aufgaben der bisherigen zentralen Koordinationsserver übernehmen. Diese werden zB. Super-Peers oder Super-Nodes genannt.

Die Frage, ob ein vollständig dezentrales System zu bevorzugen ist oder eine Anzahl "zentraler" Server, welche relativ ausfallssicher von verschiedenen Gruppen betrieben werden und welche jeweils für eine relativ kleine Gruppe von Peers zuständig ist, ist noch nicht entschieden. Fest steht, dass ein höherer Grad an Dezentralisierung und der damit einhergehende Wegfall eines zentralen, autoritativen und als fair angenommenen Koordinationsservers einen Mehraufwand an Koordination zwischen den Peers erfordert, was die Effizienz herabsetzt, und ein solches System anfälliger ist gegenüber malignen Teilnehmern bzw. Netzwerkstörern.

Das erste vollständig dezentrale P2P-System war Gnutella.

Im April 2006 hatten die P2P-netzwerke Kademlia, gnutella, FastTrack und Ares zusammengerechnet zirka 10,3 Millionen Benutzer.[3] Ob diese Zahl mit der tatsächlichen Zahl der Personen, die diese Netzwerke nutzen, übereinstimmt, kann man nicht sagen; man kann annehmen, dass einige parallel mehrere P2P-Programme für verschiedene Netzwerke nutzen. Die Anzahl der BitTorrent-Benutzer kann man nicht direkt messen. Die von der Software ausgegebenen Benutzerzahlen geben nur die zu diesem Zeitpunkt gleichzeitig aktiven Benutzer an, weshalb die Gesamtzahl der Nutzer die angegebenen 10 Millionen um ein mehrfaches übersteigen kann.

  • eMule-Kademlia-Netzwerk
    aMule
    eMule (meistgenutzter Client)
    MLDonkey
    Morpheus
    Overnet
  • gnutella- und Gnutella2-Netzwerke
    Acquisition – Mac OS X, Closed Source (Shareware)
    BearShare – Microsoft Windows, Closed Source, Entwicklung 2005 eingestellt, im Mai 2006 von iMesh übernommen, enthält Spyware
    FrostWire – plattformunabhängig, Open Source (GPL), Java, basiert auf LimeWire
    Gnucleus – Windows, Open Source (GPL), C++, unterstützt auch Gnutella2
    gtk-gnutella – Unix, Open Source (GPL), C
    I2Phex
    LimeWire – plattformunabhängig, Open Source (GPL), Java, meistgenutzter Client
    Mutella – Open Source, textbasiert, nur Unix
    Phex – plattformunabhängig, Open Source (GPL), Java
    Shareaza – Original-Client für Gnutella2, Windows, Open Source, unterstützt auch weitere Netzwerke: eDonkey2000, BitTorrent
    Viele weitere Clients basieren auf giFT.
  • Manolito P2P network (MP2PN)
    Blubster - erster Client
    Piolet
    RocketItNet
  • FastTrack-Netzwerk
    Apollon, Open Source (GPL), basiert auf giFT, unterstützt auch weitere Netzwerke
    Grokster – Entwicklung Juni 2005 eingestellt
    KaZaA – offizieller Client, enthält Adware/Spyware
    Kazaa Lite – KaZaA-Derivat, enthalten keine oder weniger Adware/Spyware, siehe auch Kazaa-Lite-Varianten
    Mammoth – plattformunabhängig, Open Source, Entwicklung Januar 2004 eingestellt
    MLDonkey
  • Andere Netzwerke oder Clients
    Collanos – JXTA-basiertes Teamwork-Netzwerk
    Coral (Netzwerk)
    DC++ – Direct-Connect-Client
    Direct Connect
    JXTA
    Lopster – OpenNap-Client
    OpenNap – Napster-Klon
    SlavaNap – Napster-Klon
    StrongDC++
    TekNap – OpenNap-Client
    XDCC
  • Multi-Netzwerk-Clients
    giFT
    MLDonkey
    Morpheus
    Shareaza
    Snoopstar

Filesharing     Entwicklung      Internetbasierte Dateitauschbörsen

Peer-to-Peer: mit Koordinationsserver     vollständig dezentral     Anonymes P2P

Streams über P2P     Rechtliche Auseinandersetzungen     Die zivilrechtliche Haftung

Gefahren          Statistik

Startseite

Internet Tauschbörsen


Matrix Quantenheilung Blog 2 Punkt Methode

 

JustCents 

tauschringtrenner

 

    © H & S Club e.V.   

Datenschutz     Impressum